1547: Agatha Christie – Passagier nach Frankfurt

Ein auch Fans meist unbekanntes Agatha-Christie-Buch? Das ist ja fast schon undenkbar – und doch ist „Passagier nach Frankfurt“ genau das, denn auf Deutsch wurde es nur in einer Sammlung veröffentlicht, die nicht im Buchhandel zu haben war. Für Fans der Queen of Crime ist das Buch natürlich Pflichtlektüre, aber auch alle anderen Krimileser dürften ihre Freude daran haben. Atlantik Verlag

1546: Håkan Nesser – Der Fall Kallmann

Eugen Kallmann war Lehrer – und er ist tot. Als Leon Berger seine Nachfolge im Ort K. antritt, entdeckt er die Tagebücher seines Vorgängers. Konnte dieser tatsächlich in den Augen der Menschen sehen, ob sie schon einmal gemordet haben? Und war Kallmanns Tod vielleicht doch kein Unfall? Erzählt aus 7 Perspektiven – unter anderem die von Leon Berger, der Vertrauenslehrerin Ludmilla, der Schülerin Andrea und des Lehrers Igor entrollt sich dem Leser über verschiedene Handlungsstränge, die langsam zusammenlaufen, die Geschichten und Tragödien eines Ortes sowie der einzelnen Personen. btb

1545: Eva Maria Fredensborg – Er wird töten

Robert Strand ist Profiler – aber dieses Profil ist nicht so leicht zu erstellen. Das Modus Operandi eines Serienmörders, der sich selbst getötet hat, taucht an einem Tatort wieder auf. Ist es ein Nachahmungstäter? Und wieso bekommt Ulrik Lauritzen, der damals in der Gerichtspsychiatrie gearbeitet hat, Bilder des toten Serienmörders. Warum? Und vor allem – kann Robert einen weiteren Mord verhindern? Goldmann

1544: Brittany Cavallaro – Holmes und ich. Die Morde von Sherringford

Wenn ihr dachtet, dass alle möglichen Szenarien, in die man Holmes und Watson setzen kann, bereits mit diversen Fernsehserien wie Elementary oder einigen Romanreihen aufgebraucht sind – dann belehrt euch das Buch von Brittany Cavallaro eines Besseren. Jamie Watson, Nachfahre von John Watson, kommt auf ein Internat und trifft dort Charlotte Holmes, Nachfahrin des berühmten Detektivs. Eigentlich will er Kontakt vermeiden – was aber nicht mehr geht, als sie gemeinsam eines Mordes verdächtigt werden. Da bleibt wohl nichts anderes übrig, als gemeinsam zu ermitteln.. dtv

1543: Jo Nesbø – Durst

Endlich! Harry Hole ist zurück. Und er muss sich mit einem bizzaren Serienmörder auseinandersetzen. Muss? Ja, muss – denn jemand lässt ihm keine andere Wahl. Ob das er selbst oder doch eine andere Person ist, bleibt in diesem Buch ein zweischneidiges Schwert. Klar wird aber wieder einmal: Niemand denkt und agiert wie Harry Hole! audible

1542: William Shaw – Der gute Mörder

William South will nicht im Mordfall seines Freundes ermitteln. Und das nicht nur, weil er gerade die Möglichkeit hat, die Zugvögel zu beobachten oder weil der Tote ein guter Freund von ihm war. South selbst ist ein Mörder – und wird über den Fall mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert. Suhrkamp

1541: Jens Henrik Jensen – Oxen

Er ist ein ehemaliger Elitesoldat und wird des Mordes verdächtigt… dabei wünscht sich Oxen nichts mehr, als in Ruhe fernab der Menschen leben zu können. Doch ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich in den Sumpf von Machtspielen zu begeben, um den wahren Täter zu fassen. DAV

1540: Harry Bingham – Fiona. Als ich tot war

Fiona Griffiths ist außergewöhnlich – das merkt man sehr schnell, wenn man zu lesen beginnt. Sie ist eine gute Ermittlerin, gradlinig, sie mag Aufregung, und dennoch weiß oft nicht mit sich selbst und ihren Gefühlen umzugehen. In einem Undercover-Einsatz wird sie zu Fiona Grey. Doch auf einmal beginnen die Grenzen zwischen beiden Persönlichkeiten zu verschwimmen, und es wird zunehmend schwieriger für Fiona… Wunderlich

1539: Edgar Rai und Kathrin Andres – M.I.A Das Schneekind

Als Sandra nach einem Unfall eine Nacht bis zur Rettung mir der neunjährigen Mia verbringt, die sie aus dem Auto des verstorbenen anderen Fahrers rettet, ändert sich vieles in ihrem Leben. Sie will Mia nur ihre Medikamente wiederbringen, doch wird von ihr ferngehalten. Ein Haus brennt ab, eine Leiche wird gefunden – und Sandra merkt, dass da einiges nicht stimmt. Doch wie groß ist das Ausmaß von Mias Geheimnis? Rütten & Loening

1538: Robin Stevens – Mord erster Klasse

Wells & Wong an Bord des Orient-Expresses – das riecht nach Mord! Aber nicht nur, denn auch Spionage, der drohende 2.Weltkrieg und die persönlichen Probleme und Befindlichkeiten der Mitreisenden machen Daisy und Hazel das Leben schwer – oder genauer gesagt: interessant… Knesebeck Verlag

1537: Andreas Gruber – Todesreigen

Ein neuer Fall für Sabine Nemez – oder besser gesagt ein Fall, aus dem sie sich heraushalten soll. Das gelingt natürlich nicht. Und was ist mit Maarten S. Sneijder? Vom Dienst suspendiert möchte er mit der ganzen Sache nichts zu tun haben. Da hat er jedoch die Rechnung ohne Sabine gemacht. Der Hörverlag

1536: Interview mit Jenny Rogneby (Braunschweiger Krimifestival)

Leona ist eine außergewöhnliche Figur in der Krimilandschaft, und Autorin Jenny Rogneby ist eine außergewöhnliche Schriftstellerin. Sie war schon Sängerin, hat Kriminologie studiert und als Ermittlerin bei der Stockholmer Polizei gearbeitet. Jetzt schreibt sie Bücher, und wie sie dazu gekommen ist, wie viel von ihr selbst und ihren Kollegen in ihren Büchern steckt und natürlich was als nächstes Buch kommen wird – das und mehr verrät Jenny Rogneby uns im Interview!

Zur Rezension von „Leona – Alles hat seinen Preis“ in der Krimikiste. 

1535: Interview mit Camilla Grebe (Braunschweiger Krimifestival)

Camilla Grebe ist seit langem erfolgreiche Schriftstellerin. Vor kurzem ist in Deutschland ihr fantastisches, fesselndes Buch „Wenn das Eis bricht“ erschienen. Im Interview haben wir Camilla Grebe einige neugierige Fragen gestellt – hier erfahrt ihr, warum die Entstehung dieses Buches mit seinen drei Erzählperspektiven besonders ist, ob es mit der gemeinsamen Buchreihe mit ihrer Schwester Åsa Träff weitergeht und was nach „Wenn das Eis bricht“ kommen wird.

Hier geht es zur Rezension von „Wenn das Eis bricht“ in der Krimikiste.

1534: Ross Armstrong – The watcher. Sie sieht dich

Sie beobachtet Vögel – und ihre Nachbarn. Doch in ihrer Umgebung gehen seltsame Dinge vor sich, ein Mädchen ist verschwunden, eine Frau wird ermordet. Was steckt dahinter? Was hat Lily gesehen? Und wer sie?  Scherz Verlag

1533: Yrsa Sigurdardóttir – Sog

Der zweite Fall für Huldar und Freya  – oder sollte man lieber sagen „die Fälle“?  Zwischen abgetrennten Händen und einem von Kindern geschriebenen Drohbrief versucht Huldar weiterhin, seine persönlichen Probleme mit Freya in den Griff zu bekommen – und macht dabei nur alles nur schlimmer. btb

1532: Sebastian Fitzek – Flugangst 7A

 

Fitzek at its best: Mit Flugangst 7A  hat Sebastian Fitzek einen Thriller veröffentlicht, der an seine früheren Bücher erinnert – nicht nur wegen des Reisethemas (man denke an „Passagier 23“). Die überraschenden Wendungen und Irrwege, auf die der Leser gelockt werden, haben es ebenso in sich wie die Hintergründe der verschiedenen Handlungsstränge. Droemer

1531: Interview mit Gard Sveen (Braunschweiger Krimifestival)

Gard Sveen hat mit seinen Büchern „Der letzte Pilger“ und „Teufelskälte“ zwei sehr unterschiedliche und starke Bücher geschrieben. Im Interview erläutert er den realen Hintergrund von „Der letzte Pilger“, wie es mit Tommy Bergmann weitergehen wird und warum ein guter Autor Geschriebenes von mindestens dem Umfang eines ganzen Buchs weggeworfen haben sollte.

Hier geht es zur Rezension von „Der letzte Pilger“ in der Krimikiste.
Hier geht es zur Rezension von „Teufelskälte“ in der Krimikiste.

1530: Interview mit Roman Klementovic (Braunschweiger Krimifestival)

Mit „Immerstill“ und „Immerschuld“  rockte Roman Klementovic auf dem Braunschweiger Krimifestival – was natürlich an den tollen Büchern lag, aber auch an seiner spitzenmäßigen Lesung! Im Interview hat Roman Klementovic der Krimikiste unter anderem mehr über seinen Heimatort, die Protagonisten seiner Bücher und seine nächsten Projekte verraten.

Hier geht es zur Rezension von „Immerstill“ in der Krimikiste.

Hier geht es zur Rezension von „Immerschuld“ in der Krimikiste.

1529: Dan Brown – Origin

Ein von vielen lang ersehntes Buch: „Der neue Dan Brown ist da!“. Große Erwartungen bergen allerdings auch immer die Gefahr, zu großen Enttäuschungen zu werden.  Das ist sicher einer der Gründe für die doch recht gehäuften negativen Rezensionen zu „Origin“, die man in der letzten Zeit lesen konnte. Das Buch schwankt zwischen Innovation und Routine – was dabei für Caro am Ende rauskommt, hört ihr hier in der Krimikiste. audible

1528: Interview mit Hans Rath und Edgar Rai (Braunschweiger Krimifestival)

Zwei coole Typen – die Protagonisten ebenso wie die Autoren! Die „Bullenbrüder“ waren unsere Folge 1500 – und das aus gutem Grund. Hans Rath und Edgar Rai haben auf dem Braunschweiger Krimifestival aus diesem besonderen Krimi gelesen und damit das Publikum wunderbar unterhalten – da ist mehr als eine Lachträne geflossen. Wie es mit den Bullenbrüdern weitergeht, wie die beiden gemeinsam an ihren Büchern arbeiten und was in Berlin in der Realität so los ist – das erzählen sie in diesem tollen Interview!

Hier geht es zur Folge 1500, der Rezension zu „Bullenbrüder“

1527: Interview mit Arne Dahl (Braunschweiger Krimifestival)

Was er von Verschwörungstheorien hält, wie er seine Bücher schreibt, welche Krimis er selbst gerne liest und was Berlin mit Stockholm zu tun hat verrät Arne Dahl in diesem tollen Interview. Außerdem erfahrt ihr mehr über Molly Blom und Sam Berger – und wie es mit den beiden weitergehen wird…!

(Zur Rezension von „Sechs mal zwei“ in der Krimikiste: http://www.krimikiste.com/2017/1518-arne-dahl-sechs-mal-zwei/)

1526: Jenny Rogneby – Leona. Alles hat seinen Preis

Im dritten Band der Leona-Reihe bring Jenny Rogneby ihre Protagonistin und den Leser in eine schwierige Situation: Leona hat mit einem neuen Fall und internen Problemen zu kämpfen, der Leser steht weiterhin vor der Frage, ob er für die mutige, aber oft auch undurchschaubare Leona Sympathie oder Antipathie empfinden soll – vor allem am Ende des Buches… Atrium Verlag (Politycki & Partner)

1525: Elisabeth Herrmann: Stimme der Toten

Die Tatortreinigerin Judith Kepler wird unerwartet in ihre Vergangenheit gezogen und mit der ihrer Eltern konfrontiert. Was zunächst so harmlos klingt, vermag den Hörer zu fesseln und ihn nach und nach immer mehr in den Bann des Hörbuches zu ziehen.

1524: Fünf AutorInnen – ein Interview – ganz viel Spaß (Krimifest Tirol)

Gleich vier Autorinnen und einen Autor erklärten sich vor der Auftaktveranstaltung des Krimifest Tirol bereit, bei einer mal ganz anderen Art des Interviews mitzumachen: Sie ergänzten Aussagen mit ihrem persönlichen Statement zu Recherche, Schreiben und anderen Themen! Ihr hört in diesem Interview Eva Rossmann, Alex Beer, Thomas Raab, Theresa Prammer und Marina Heib (hier genannt in der Reihenfolge, in der sie jeweils geantwortet haben) und bekommt außerdem einen kurzen Rückblick auf die Auftaktveranstaltung.

1523: Interview mit Marina Heib (Krimifest Tirol)

Mit „Drei Meter unter Null“ hat Marina Heib ein Buch geschrieben, das unter die Haut geht und die Leser emotional und moralisch vor schwierige Entscheidungen stellt. Im Interview verrät die sprachgewandte Autorin, wie es ihr damit selbst beim Schreiben ging, ob sie ihre Reihe mit Christian Beyer weiterschreiben wird und noch einiges mehr.

1522: Interview mit Thomas Raab (Krimifest Tirol)

Thomas Raab – Gewinner des 1. Österreichischen Krimipreises! – erzählt im Interview, wie es mit der Verfilmung seines Buchs „Still“ aussieht, ob es mit dem Metzger weitergeht – und zeigt sich als wahrlich bescheidener Sieger im Wettkampf der Krimi-Giganten.

1521: Interview mit Bernhard Aichner (Krimifest Tirol)

Das in dieser Woche stattfindende Krimifest Tirol hat einiges zu bieten: tolle Locations, spitzenmäßige Autoren, eine ganze Menge Abwechslung und viel, viel gute Laune! Bei der Eröffnungsveranstaltung im Treibhaus Innsbruck hatte Caro die Gelegenheit, Initiator Bernhard Aichner ein paar Fragen zu stellen – rund um das Krimifest und um sein gerade fertiggestelltes Buch! Die Wand im Hintergrund hat übrigens Bernhard Aichner im Treibhaus gestaltet – traumhaft!

1520: Gard Sveen – Teufelskälte

Das zweite Buch mit Tommy Bergmann konfrontiert ihn mit einer früheren Ermittlung und einem möglichen Fehler, der ihm damals unterlaufen ist. Oder handelt es sich um einen Copycat-Täter? Mit seiner neuen Kollegin Susanne versteht sich Bergmann ganz gut – aber sie geht auch gerne mal eigene Wege… List

1519: Gard Sveen – Der letzte Pilger

Gard Sveens Debütroman führt die Leser nach Norwegen – und in den 2. Weltkrieg. In zwei Strängen erlebt man, welche Auswirkungen die Vergangenheit in der Gegenwart haben kann, und man lernt Tommy Bergmann kennen. Und der ist keine einfache Hauptfigur, denn seine Frau hat ihn gerade verlassen, weil er sie zu oft geschlagen hat … List

1518: Arne Dahl – Sechs mal zwei

Im zweiten Band seiner neuen Krimireihe setzt Arne Dahl seine Protagonisten einigem aus, mit dem die beiden ganz schön zu kämpfen haben. Dass Deer sie (heimlich) in ihre Ermittlung miteinbezieht, macht es für Molly Blom und Sam Berger nicht unbedingt einfacher… Piper Verlag